25.10.2007: Mobbing: zwischen Alltagsproblem und Tabu

Oberbergischer Kreis. Die Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises veranstaltet in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle der Stadt Wipperfürth und der Stadt Hückeswagen am Dienstag, 6. November, um 19.00 Uhr eine Fachveranstaltung in Hückeswagen zum Thema Mobbing.

Birgit Steuer von der Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises weiß: „Mobbing schadet dem gesamten Unternehmen: Fehlzeiten, Fluktuation, geringere Arbeitsleistung, Imageschäden. Circa 1,6 Millionen Menschen leiden unter Mobbing am Arbeitsplatz – volkswirtschaftliche Folgekosten werden auf mehrere Milliarden Euro jährlich geschätzt.“ Mobbing (Intrigen, Schikanen, Ausgrenzungen und Abwertungen) sei in den vergangenen Jahren zunehmend als ein schwerwiegender Stress- und Belastungsfaktor am Arbeitsplatz diskutiert worden. Steigender Druck, Stress und wachsende Konkurrenz bewirkten immer häufiger, dass solche unfairen Umgangsweisen das Arbeitsklima unerträglich werden ließen.

„Die Betroffenen fühlen sich ihrer oftmals isolierten und machtlosen Position ausgeliefert, ohne die Chance auf eine positive Veränderung“, sagt Steuer. Auch Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, Vorgesetzte oder betriebliche Ansprechpersonen, die helfend eingreifen wollten, hätten häufig den Eindruck, dass es kaum möglich sei, die entstandenen Konflikte und gegenseitigen Unterstellungen konstruktiv aufzulösen, so dass die Beteiligten wieder unbelastet zusammen arbeiten könnten.

Unter dem Motto „Mobbing: Zwischen Alltagsproblem und Tabu“ bietet die Veranstaltung die Möglichkeit, anhand konkreter Fallbeispiele Mobbingstrukturen zu erkennen, Mobbing von anderen Konfliktsituationen abzugrenzen und Möglichkeiten eines konstruktiven Eingreifens zu diskutieren.

Margit Stockdreher, Moderation-Coaching-Beratung, Köln, wird mittels Moderation und Live-Coaching die Gäste Christel Hoyer, Institut für Betriebliche Gesundheitsförderung, Birgit Breuer, Rechtsanwältin in Hückeswagen, und eine Vertreterin einer Selbsthilfegruppe durch den Abend führen. Es gibt Informationen zum Thema, zu Hintergründen, rechtlicher Situation und Ansprechpartnern.

Eingeladen sind Unternehmen, Betroffene und Interessierte ins Heimatmuseum, Auf’m Schloss 1, 42499 Hückeswagen von 19.00 Uhr bis 22.00 Uhr.

Weitere Informationen gibt es bei der Wirtschaftsförderung des Oberbergischen Kreises, Birgit Steuer, Moltkestraße 34, 51643 Gummersbach, Telefonnummer: 02261/88-6888.



Letzte Änderung: 25. Oktober 2007