Corona-Unterstützung-Ehrenamt

Plakat Corona-Unterstützung-Ehrenamt

Auch und gerade in der Corona-Krise haben viele Bürgerinnen und Bürger im Oberbergischen Kreis ehrenamtlich geholfen und sind weiterhin aktiv. Um dieses Engagement zu würdigen und zu stärken, unterzeichneten Landrat Jochen Hagt und NRW-Staatssekretärin Andrea Milz eine gemeinsame Vereinbarung.

Das Land NRW stellt für ganz Nordrhein Westfalen insgesamt eine Million Euro bereit. Damit sollen insbesondere Hilfsangebote der Freiwilligenagenturen, Nachbarschaftsinitiativen und Vereine vor Ort für ältere und vorerkrankte Bürgerinnen und Bürger gestärkt werden. Für den Oberbergischen Kreis steht, entsprechend der Relation zur Einwohnerzahl, ein Volumen von 20.000 Euro bereit. Damit werden für ehrenamtliche Aktivitäten einmalig Zuschüsse gewährt, die nicht zurückgezahlt werden müssen - vorausgesetzt, diese werden zur Bekämpfung der Auswirkungen der Corona-Krise durchgeführt. Der Kreis stellt die NRW-Mittel möglichst schnell und mit wenig bürokratischem Aufwand zur Verfügung.

"Das hohe ehrenamtliche Engagement im Oberbergischen Kreis bleibt eine wichtige Stütze, um die vielfältigen Aufgaben während der Corona-Krise zu bewältigen. Ich appelliere daher an alle ehrenamtlich Tätigen ihren Förderbedarf zur 'Corona-Unterstützung-Ehrenamt' anzumelden. Der Oberbergische Kreis stellt den ehrenamtlich Tätigen  ein niederschwelliges Angebot zur schnellen Online-Bewerbung um die insgesamt 20.000 Euro Landesmittel im Oberbergischen Kreis bereit", sagt Landrat Jochen Hagt.  

Interessierte können ab sofort ihre Anfrage an die Koordinierungsstelle für Gesellschaftliche Entwicklung im Oberbergischen Kreis richten: corona-unterstuetzung-ehrenamt@obk.de

Förderanträge:


Bei Fragen dazu wenden Sie sich an Christine Bray, Telefon 02261 88-1271; E-Mail christine.bray@obk.de und an Sylvia Asmussen, Telefon 02261 88-1270; E-Mail sylvia.asmussen@obk.de.  

Informationen finden Sie auch auf der Interenetseite des Landes Nordrhein-Westfalens.



Letzte Änderung: 01. Juli 2020