Sucht und Drogen

Logo GesundheitsLinks 


Über die unten stehenden Internetadressen haben Sie die Möglichkeit, sich Informationen zu holen, die mit jeder Art von Sucht zu tun haben.

 

 

 

Allgemeine Suchtinformationen

Die Anbieter bieten auch Hilfen zur Suchtvorbeugung an und haben viele weitere Links zu zusätzlichen Informationen.

Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V.

Drogenberatung online

Fachstellen für Suchtvorbeugung in NRW

Selbsthilfenetz

 

Sucht und Drogen - Hilfen im Oberbergischen Kreis

Logo Gesundheits-Informationen



Hier finden Sie eine Übersicht mit Hilfsangeboten zu den Themenbereichen Beratung, Therapie-Vermittlung, Kontakte, Selbsthilfegruppen und Prävention im Oberbergischen Kreis.

 

 

 

Spezielle Suchthilfen-Angebote im Internet


Empfohlen von der
Kooperationsberatung für Selbsthilfegruppen und Ärzte (KOSA) 

 

  • Al-Anon-Familiengruppen 
    Die Al-Anon Famileingruppen sind eine weltweite Gemeinschaft von Angehörigen und Freunden von Alkoholikern. Wie bei den Anonymen Alkoholikern (AA) basiert die Arbeit der Gruppen ebenfalls auf 12 Schritten und 12 Traditionen.
     
  • Anonyme Alkoholiker 
    Die Anonymen Alkoholiker (AA) sind eine weltweite Gemeinschaft von Frauen und Männern, für die Alkohol zum Problem geworden ist und die einander helfen, nüchtern zu bleiben. Die 12 Schritte und 12 Traditionen bilden ein aus der Erfahrung entwickeltes Wiedergenesungsprogramm. Die wohl bekannteste Tradition der AA ist die Anonymität.
     
  • Bundesverband der Elternkreise
    drogenabhängiger und drogengefährdeter Jugendliche
    Der Bundesverband der Elternkreise drogenabhängiger und drogengefährdeter Jugendlicher e.V. ist ein Zusammenschluss von Eltern, die Hilfen für Angehörige und Eltern suchtkranker Menschen in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen stellen.

     
  • Das Blaue Kreuz
    Das Blaue Kreuz in Deutschland e. V. ist als Fachverband in der Suchtkrankenhilfe bundesweit mit ca. 1.200 Selbsthilfegruppen und ca. 22.000 Gruppenteilnehmern für Alkoholiker und ihre Angehörigen aktiv. Die Mitglieder bekennen sich zur Evangelischen Kirche und haben sich zu einer alkoholfreien Lebensweise verpflichtet.
     
  • Das Blaue Kreuz in der Ev. Kirchen (BKE)
    Das Blaue Kreuz in der Evangelischen Kirche (BKE) e. V. ist eine Selbsthilfeorganisation in der Suchtkrankenhilfe, offen für Betroffene und Angehörige bei Missbrauch von Alkohol und anderen Suchtmitteln. Unter dem Motto "Nicht einsam - gemeinsam" werden Lebendigkeit, Gesundheit und eine zufriedene Abstinenz angestrebt.
     
  • Essstörungen
    Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) hat ein spezielles Internetangebot für Betroffene, Angehörige, Fachleute und allgemein Interessierte mit vielen Informationen zum Thema Essstörungen.
    Zu den Themen Magersucht, Ess-Brech-Sucht, Übergewicht und latente Ess-Sucht erhält der Internetleser jeweils eine Kurzinformation und es werden typische Muster und Abläufe aufgezeigt. Die Ursachen und Auslöser werden beschrieben und Fallbeispiele runden die Information ab.
     
  • Deutscher Guttempler Orden (I.O.G.T)
    Der Deutsche Guttempler Orden (I.O.G.T.) e. V. zählt bundesweit 8.000 Mitglieder, die sich für den freiwilligen Verzicht auf Alkohol, die Gleichbehandlung aller Menschen, gleich welcher Hautfarbe, Religion oder Her-kunft und für Gewaltverzicht in einem selbstbestimmten Leben einsetzen.
     
  • Freundeskreise für Suchtkrankenhilfe
    In den bundesweit rund 800 Freundeskreisen für Suchtkrankenhilfe in Deutschland e. V. gelten folgende Grundprinzipien: Freiwilligkeit, Selbstbetroffenheit, Gleichberechtigung sowie Selbstbestimmung und Eigenverantwortung.
     
  • Kreuzbund e. V.
    Der Kreuzbund e. V. ist eine katholische Helfergemeinschaft für Suchtkranke und deren Angehörige zum Thema Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit. In bundesweit 1.550 Gruppen mit mehr als 15.000 Mitgliedern stehen "Abstinenz und Zufriedenheit" sowie "Entfaltung der Persönlichkeit" im Vordergrund. Daneben fördert und praktiziert der Kreuzbund eine alkoholfreie Freizeitgestaltung.
     
  • LOS-Freundeskreise (Leben Ohne Sucht)
    Die LOS-Freundeskreise (Leben Ohne Sucht) e. V. sind mit ihren Gruppenangeboten offen für Suchtkranke, Angehörige und Interessierte zu den Themen Alkohol, Spiel-, Ess- und Brechsucht, illegale Drogen sowie Nikotinsucht. Das Streben nach einer freiwilligen, dauerhaften Abstinenz wird als Hauptaufgabe gesehen.

 



Letzte Änderung: 6. Juni 2016