Tierschutz

„Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen."

Auf diesem in § 1 des Tierschutzgesetzes verankerten Grundsatz ist die Tierschutzüberwachung aufgebaut. Zoofachgeschäfte, Tierheime, Tiergärten, Tierbörsen und ähnliche Einrichtungen dürfen nur mit Genehmigung betrieben werden und unterliegen der ständigen Überwachung. Landwirtschaftliche Tierhaltungen können jederzeit überprüft werden. Private Tierhaltungen jeder Art werden bei Beschwerden besichtigt. Besonderes Augenmerk wird auf ordnungsgemäße Tiertransporte gelegt. Regelmäßige Besuche der Schlachtbetriebe garantiert den einwandfreien Einsatz der Betäubungsgeräte.


Letzte Änderung: 11. März 2005