Industrie- und Gewerbeflächenentwicklung im Oberbergischen Kreis

Luftbild Gewerbebetrieb

Der Oberbergische Kreis, alle 13 oberbergischen Städte und Gemeinden, die Industrie- und Handelskammer zu Köln, der Arbeitgeberverband Oberberg und die IG Metall Gummersbach treten aktiv dafür ein, die wirtschaftlichen Grundlagen der Menschen, die in Oberberg leben und arbeiten, zu erhalten und weiter zu entwickeln.

Im Einklang mit den Anforderungen an den Freiraumschutz soll ein geeigneter Ausgleich zwischen einer am wirtschaftlichen Bedarf orientierten Flächeninanspruchnahme und dem sparsamen Umgang mit Grund und Boden erreicht werden.
 

Industrie- und Gewerbeflächenkonzept

Übergabe Industrie- und Gewerbeflächenkonzept

Am 1. Dezember 2016 haben die hauptverantwortlich beteiligten Akteure ein gemeinsames Industrie- und Gewerbeflächenkonzept für die Kommunen des Oberbergischen Kreises  unterzeichnet und an den verantwortlichen Regionalplaner der Bezirksregierung Köln zur Berücksichtigung bei der Neuaufstellung des Regionalplans des Regierungsbezirks Köln übergeben.

Somit sind in einem regional abgestimmten Konzept potenziell notwendige Industrie- und Gewerbeflächenbereiche bis zum Jahre 2035 für die Neuaufstellung des Regionalplans aus der Region Oberberg angemeldet.
 

Von der Idee bis zur Umsetzung

In mehreren Kommunen des Oberbergischen Kreises hat sich in den letzten Jahren ein verstärkter Mangel nach geeigneten und passgenauen Gewerbe- und Industriebauflächen ergeben. In den Jahren 2012 bis 2013 wurde der Wirtschaftsraum Oberberg wurde untersucht.

Januar 2013: Gewerbeflächenkonferenz

Alle oben genannten Akteure haben sich mit der Charta Gewerbe- und Industrieflächen Oberberg   zu einer interkommunalen Abstimmung im Hinblick auf die gewerblich-industrielle und die allgemeine Siedlungsentwicklung sowie den Freiraumschutz verabredet. Siedlungsgeografische, wirtschaftliche, soziale und ökologische Kriterien sollen gleichermaßen berücksichtigt werden. (siehe Pressemitteilung des Oberbergischen  Kreises vom 31.01.2013)

August 2016: Industrie- und Gewerbeflächenkonzept

Auf Grundlage der Gewerbe- und Industrieflächenanalyse im Oberbergischen Kreis - Analyse , vom Mai 2013 hat das Kölner Planungsbüro Dr. Jansen unter der koordinierenden Mitwirkung der Oberbergischen Aufbau GmbH  das Industrie- und Gewerbeflächenkonzept  für die Kommunen des Oberbergischen Kreises   im August 2016 abschließend erstellt. Das Konzept dient als Grundlage, um geeignete Bereiche für industrielle und gewerbliche Nutzung im neuen Regionalplan anzumelden.

Im Konzept sind sowohl vorhandene Reserveflächen als auch neue Suchräume berücksichtigt. Die 13 Kommunen des Oberbergischen Kreises haben mit den entsprechenden Ratsbeschlüssen zugestimmt.

Ebenfalls hat der Kreistag des Oberbergischen Kreises am 27. Oktober 2016 gemäß mehrheitlichem Beschluss die Inhalte des Industrie- und Gewerbeflächenkonzeptes befürwortet.

Dezember 2016: Gewerbeflächen sind für den Regionalplan angemeldet

Das Industrie-und Gewerbeflächenkonzept für die Kommunen des Oberbergischen Kreises   ist ein regional abgestimmtes Vorkonzept, dass als Fachbeitrag in die Aufstellung des neuen Regionalplans der Bezirksregierung Köln berücksichtigt wird. Der Oberbergische Kreis ist Beteiligter im Verfahren zur Neuaufstellung des Regionalplans.

Somit sind in einem regional abgestimmten Konzept potentiell notwendige Industrie- und Gewerbeflächenbereiche bis zum Jahre 2035 für die Neuaufstellung des Regionalplans aus der Region Oberberg angemeldet.

 

Übergabe Industrie- und Gewerbeflächenkonzept

Ihr Ansprechpartner beim Oberbergischen Kreis

Wolfram Ehrhardt
Telefon 02261 88-6831
Fax 02261 88-972-6831
E-Mail wolfram.ehrhardt@obk.de  
Zimmer 1.OG - O1-12

Servicezeiten

Anschrift der Dienststelle

Oberbergischer Kreis
Der Landrat
Kreis- und Regionalentwicklung
Moltkestraße 34
51643 Gummersbach



Letzte Änderung: 11. September 2018