Häusliche Abwasserbeseitigung

Boxlogo Wasserwirtschaft

Der Bau und Betrieb von Kleinkläranlagen für die Abwasserentsorgung einzelner Grundstücke im Außenbereich bedarf der Genehmigung durch die Wasserbehörde.

Die Ableitung des gereinigten Abwassers in ein Gewässer oder die Beseitigung von unverschmutztem Regenwasser stellen erlaubnispflichtige Gewässerbenutzungen dar.

Für die Erteilung dieser Erlaubnisse ist ebenfalls die Untere Wasserbehörde zuständig. 

Pflanzenkläranlage zur vollbiologische Reinigung Neben den naturnahen Reinigungsverfahren kommen häufig auch technische Verfahren zum Einsatz.

Diese aus Betonbauelementen bestehenden kompakten Systeme sind in der gesetzlich eingeführten DIN 4261 geregelt.

Das nebenstehende Foto zeigt eine Pflanzenkläranlage zur vollbiologische Reinigung
häuslicher Abwässer.

 

Versickerung von unverschmutztem Regenwasser

Muldenversickerung von RegenwasserMuldenversickerung von RegenwasserVerlegung einer RohrrigoleVerlegung einer Rohrrigole

Im Rahmen der Versickerungsberatung berät die Untere Wasserbehörde Grundstückseigentümer über die rechtlichen und technischen Möglichkeiten der Regenwasserversickerung.

Abwassermissstände werden von der Wasserbehörde aufgegriffen und durch die Sanierung oder Neuerrichtung von Kläranlagen behoben.

Informationen zur Dichtigkeitsprüfung können Sie über den vorstehenden Link abrufen.

 

 

Broschüren



Letzte Änderung: 26. September 2018