Reiserückkehr

Registrierung vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland

Vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland sind alle Reisenden, die sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem Virusvarianten-, Hochinzidenz- oder Risikogebiet aufgehalten haben, verpflichtet, sich unter www.einreiseanmeldung.de digital zu registrieren.

Ist keine digitale Registrierung möglich, müssen Sie eine vollständig ausgefüllte (manuelle) Ersatzmitteilung (Aussteigekarte) mit sich führen, die dem Gesundheitsamt nach Einreise zu übermitteln ist.

 

Testpflicht vor Einreise in die Bundesrepublik Deutschland

Neben der Testpflicht für Einreisende aus Risikogebieten (siehe unten) besteht seit dem 30.03.2021 eine Testpflicht für alle Flugreisenden ab dem 6. Lebensjahr. Vor Abflug im Ausland ist dem Beförderer (dem Personal der Fluggesellschaft) ein negativer Coronatest vorzulegen. Die Abstrichnahme für den Test darf höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen worden sein.

 

Einreise nach NRW aus „Virusvarianten“- Risikogebieten

Quarantänepflicht

Wenn Sie sich in den letzten 10 Tagen vor Einreise in einem „Virusvarianten“- Risikogebiet aufgehalten haben, müssen Sie sich unverzüglich für einen Zeitraum von 14 Tagen (gerechnet ab dem Tag Ihrer Ausreise aus diesem Gebiet) in Quarantäne begeben.

Die Einstufung als Virusvarianten-Gebiet erfolgt mit Ablauf des ersten Tages nach Veröffentlichung durch das Robert Koch-Institut im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html.

Zudem sind Sie verpflichtet, sich vor Einreise in die Bundesrepublik testen zu lassen und das (negative) Ergebnis dieses Tests bei der Einreise mit sich zu führen. Der Test darf maximal 48 Stunden vor Einreise in das Bundesgebiet durchgeführt worden sein.

Das negative Testergebnis müssen Sie dem Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises unverzüglich und unaufgefordert nach Ihrer Einreise vorlegen. Senden Sie das Testergebnis bitte an coronaeinreise@obk.de, und geben Sie Ihre Personen- und Kontaktdaten, den Zeitpunkt der Einreise sowie das Reiseland, aus dem Sie einreisen, an.

Treten innerhalb des Zeitraumes der Quarantäne Symptome bei Ihnen auf, unterrichten Sie bitte unverzüglich das Gesundheitsamt.

 

 

Einreise nach NRW aus Hochinzidenzgebieten

Quarantänepflicht

Wenn Sie sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet, das kein Virus-Variantengebiet ist aber als Hochinzidenzgebiet eingestuft wurde, aufgehalten haben, müssen Sie sich unverzüglich für einen Zeitraum von 10 Tagen (gerechnet ab dem Tag ihrer Ausreise aus diesem Gebiet) in Quarantäne begeben. Eine Quarantänepflicht entfällt, wenn ein Einreisetest vorliegt, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde und negativ ausfällt oder ein Nachweis der Immunisierung. Sollten Sie keinen Einreisetest und keinen Nachweis der Immunisierung vorlegen können, so ist die Quarantäne zu jeder Zeit bei Nachreichen des Negativ-Tests oder eines Nachweises der Immunisierung beendet (§ 4 der Coronaeinreiseverordnung NRW).

Beachten Sie bitte auch die Vorschriften der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundesgesundheitsministeriums, wonach Sie in jedem Fall bei der Einreise in die Bundesrepublik einen Nachweis für das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 mitzuführen haben.

Das negative Testergebnis bzw. den Nachweis der Immunisierung müssen Sie dem Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises unverzüglich und unaufgefordert nach Ihrer Einreise vorlegen. Senden Sie das Testergebnis oder den Nachweis bitte an coronaenreise@obk.de, und geben Sie ihre Personen- und Kontaktdaten, den Zeitpunkt der Einreise sowie das Reiseland, aus dem Sie einreisen, an.

Die Einstufung als Hochinzidenz-Gebiet erfolgt mit Ablauf des ersten Tages nach Veröffentlichung durch das Robert Koch-Institut im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html.

 

 

Einreise nach NRW aus anderen Risikogebieten

Quarantänepflicht

Wenn Sie sich in den letzten zehn Tagen vor Einreise in einem Risikogebiet, das kein Virus-Variantengebiet und kein Hochinzidenzgebiet ist, aufgehalten haben, müssen Sie sich unverzüglich für einen Zeitraum von 10 Tagen (gerechnet ab dem Tag ihrer Ausreise aus diesem Gebiet) in Quarantäne begeben. Eine Quarantänepflicht entfällt, wenn ein Einreisetest, der höchstens Einreisetest vorliegt, der höchstens 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde und negativ ausfällt. oder ein Nachweis der Immunisierung vorliegt. Sollten Sie keinen Einreisetest oder Nachweis der Immunisierung vorlegen können, so ist die Quarantäne zu jeder Zeit bei Nachreichen des Negativ-Tests oder des Nachweises der Immunisierung beendet (§ 4 der Coronaeinreiseverordnung NRW). Schicken Sie das negative Testergebnis oder den Nachweis der Immunisierung bitte an coronaeinreise@obk.de und geben Sie ihre Personen- und Kontaktdaten, den Zeitpunkt der Einreise sowie das Reiseland, aus dem Sie einreisen, an.

Beachten Sie bitte auch die Vorschriften der Coronavirus-Einreiseverordnung des Bundesgesundheitsministeriums, wonach Sie bei der Einreise in die Bundesrepublik aus einem Risikogebiet spätestens 48 Stunden nach der Einreise über einen Nachweis für das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (Negativtest) verfügen müssen. Bei der Einreise vorliegende Nachweise (Negativtests) sind auf Anforderung an der Grenze vorzulegen.

Die Einstufung als Risikogebiet erfolgt mit Ablauf des ersten Tages nach Veröffentlichung durch das Robert Koch-Institut im Internet unter der Adresse https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html veröffentlicht.

 

Als Nachweis der Immunisierung gilt:

  1. der Nachweis einer vor mindestens 14 Tagen abgeschlossenen vollständigen Impfung gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff,
     
  2. der Nachweis eines positiven Testergebnisses, das auf einer Labordiagnostik mittels Nukleinsäurenachweis (PCR, PoC-PCR oder weitere Methoden der Nukleinsäureamplifikationstechnik) beruht und mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegt, oder
     
  3. der Nachweis eines positiven Testergebnisses nach Nummer 2 in Verbindung mit dem Nachweis der mindestens 14 Tage zurückliegenden Verabreichung mindestens einer Impfstoffdosis gegen COVID-19 mit einem in der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff.

Weitere Informationen und auch mögliche Ausnahmen von den beschriebenen Quarantäne- und Testpflichten finden Sie in der Coronaeinreiseverordnung NRW  https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210430_coronaeinrvo_nrw_ab_03.05.2021_lesefassung.pdf 

und der Allgemeinverfügung vom 03.05.2021

https://www.mags.nrw/sites/default/files/asset/document/210503_av_hochinzidenzgebiete.pdf

 

Vorschriften für die Einreise in die Bundesrepublik finden Sie in der Coronavirus-Einreiseverordung:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/Corona-Einreiseverordnung_BAnz.pdf


Erste Verordnung zur Änderung:

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/C/Coronavirus/Verordnungen/1._VO_zur_Aend_Coronavirus-EinreiseVO_BAnz_AT_26.03.2021_V1.pdf



Letzte Änderung: 07. Mai 2021