Wesentliche Änderung von genehmigten Anlagen nach § 16 Bundes-Immissionsschutzgesetz (BImSchG)

Die Änderung der Lage, der Beschaffenheit oder des Betriebs einer bereits nach dem  des Bundes-Immissionsschutzgesetzes (BImSchG) genehmigten Anlage bedarf einer Änderungsgenehmigung nach § 16 BImSchG, wenn durch die Änderung wesentliche nachteilige Auswirkungen auf die Schutzgüter Menschen, Tiere, Pflanzen,  Boden, Wasser, Atmosphäre, sowie Kultur- und Sachgüter hervorgerufen werden.

Die Verfahren zur Genehmigung einer wesentlichen Änderung einer Anlage werden nach den Vorschriften der Verordnung über das Genehmigungsverfahren - 9. BImSchV durchgeführt.

Bei Fragen zu einem Änderungsverfahren nach § 16 BImSchG wenden Sie sich bitte an:

Frau Eurich Engelskirchen, Lindlar, Nümbrecht, Wiehl
Frau Schatschneider Hückeswagen, Marienheide, Radevormwald, Wipperfürthj
Herrn Rumpel Bergneustadt, Gummersbach, Morsbach, Reichshof, Waldbröl

 

Welche Unterlagen benötige ich?

Die Formulare zu Genehmigungs- und Änderungsverfahren gemäß § 4 bzw. § 16 BImSchG sowie zu Anzeigen nach § 15 Abs. 1 und Abs. 3, § 23 a und § 67 Abs. 2 BImSchG finden Sie auf der Internetseite der Staatlichen Umweltverwaltung in NRW unter "Immissionsschutz und Anlagensicherheit/Bundes-Immissionsschutzrecht".

 

Zurück zur Startseite "Anliegen A-Z"