Coronavirus SARS-CoV-2

Über die Navigation auf der linken Seite erhalten Sie Informationen zu
einzelnen Themen im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus.
 

Antworten auf häufig gestellte Fragen. (Foto: sdecoret - Fotolia)OBK Regeln im Kurzüberblick

 

____________________________________________________________________________________________

Corona-Ampel Oberbergischer Kreis

 

Im Oberbergischen Kreis greift die bundeseinheitliche Corona-Notbremse, die sich aus dem vierten Infektionsschutzgesetz ergibt.

Die Corona-Ampel gibt einen Überblick über die aktuell gültigen Regelungen, die sich aufgrund folgender Vorgaben ergeben:

  1. Viertes Infektionsschutzgesetz (Bundeseinheitliche Corona-Notbremse)
  2. Coronaschutzverordnung NRW
  3. Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises zur Anordnung weiterer Schutzmaßnahmen

 

Um immer die aktuelle Version der Corona-Ampel angezeigt zu bekommen, leeren Sie bitte den Zwischenspeicher Ihres Internet-Browsers. Dafür drücken Sie bitte gleichzeitig die Tasten "Strg" und "F5" auf Ihrer Tastatur. Alternativ können Sie die Seite auch über die entsprechende "Aktualisieren"-Funktion Ihres verwendeten Browsers aktualisieren (Mobil und Desktop).

 

Verboten
  • Partys und vergleichbare Feiern
  • Innen- und Außen-Gastronomie sowie der Verzehr von Speisen und Getränken 50m rund um die Verkaufsstätte
  • Spielhallen, Spielbanken, Prostitutionsstätten und Bordelle
  • Einrichtungen zur Freizeitgestaltung: Theater, Opern- und Konzerthäuser, Kinos, Thermen, Fitnessstudios, Solarien
  • Außerschulische Aus- und Weiterbildungsangebote in Präsenzform sind bis auf klar definierte Ausnahmen untersagt

Einschränkung

  • Kontaktbeschränkungen (im privaten und öffentlichen Bereich) 
    Zusammenkünfte sind nur gestattet, wenn an ihnen höchstens die Angehörigen eines Haushalts und eine weitere Person einschließlich der zu ihrem Haushalt gehörenden Kinder (bis zur Vollendung des 14. Lebensjahres) teilnehmen.

    Von der Regelung ausgenommen sind:
    • Zusammenkünfte, ausschließlich zwischen den Angehörigen desselben Haushalts
    • zwischen Ehe- oder Lebenspartner*innen
    • Wahrnehmung eines Sorge- oder Umgangsrechts
    • Veranstaltungen bis 30 Personen bei Todesfällen
  • Angebote und Einrichtungen, die mit einem tagesaktuellen bestätigten negativen Schnelltest (max. 24 Stunden alt) und mit festem, zeitlich limitierten Termin wahrgenommen bzw. besucht werden dürfen (Antworten auf häufige Fragen zur Regelung: www.obk.de/faq, Teststellen unter www.obk.de/teststellen):
    • Friseurdienstleistungen
    • Friseur- und Fußpflegebesuche
    • Außenbereiche von Zoos und Botanische Gärten

Bürger*innen haben mindestens einmal die Woche Anspruch auf einen kostenlosen Test. Bei Bedarf können Sie sich also auch mehr als einmal testen lassen. Die offiziellen Teststellen (www.obk.de/teststellen) stellen Ihnen eine Bescheinigung über den Test aus. Zwischen der Durchführung des Tests und der Inanspruchnahme des Angebotes dürfen höchstens 24 Stunden liegen.

  • Distanzunterricht in allen Schulformen und Stufen, ausgenommen sind Abschlussklassen der allgemeinbildenden Schulen, der Berufskollegs und der Förderschulen.
  • Schwimmbäder 
    Ausgenommen ist die Anfängerschwimmausbildung und der Kleinkinderschwimmkurse mit Gruppen von höchstens 5 Kindern
  • Testpflicht für Beschäftigte sowie für Besucher/innen von vollstationären Pflegeeinrichtungen 
  • Präsenzveranstaltungen zur Religionsausübung sind begrenzt auf eine Person pro 10 m² und auf eine Dauer von 50 Minuten 
  • Sport

    Tagsüber:
    Erlaubt bleibt im Freien (auch auf Außensportanlagen) die kontaktlose Ausübung von Individualsportarten allein, zu zweit oder mit Angehörigen des eigenen Hausstands. Bei Kindern unter 14 Jahren ist Sport in Gruppen von maximal 5 Personen im Freien zulässig.

    Zwischen 22 und 24 Uhr:
    Erlaubt ist die körperliche Bewegung allein im Freien (nicht auf Sportanlagen!).

    Individual- und Mannschaftssportarten dürfen im Rahmen des Wettkampf- und Trainingsbetriebs der Berufs- und der Leistungssportler*innen der Bundes- und Landeskaders mit Auflagen ausgeübt werden.
  • Pflicht zum Tragen einer FFP Maske oder vergleichbaren Masken:
    • im ÖPNV 
    • in Taxen und Schülerbeförderung
    • in vollstationären Pflegeeinrichtungen jederzeit FFP2-Masken 
    • beim Friseur und der Fußpflege
    • bei der Bürgertestung (ab dem 03.05.2021)
  • Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske:
    • in Geschäften des Einzel- und Großhandels
    • bei Friseuren und anderen zulässigen Dienstleistungen ohne Mindestabstand
    • in Arztpraxen und Krankenhäusern
    • während Gottesdiensten und anderen Versammlungen zur Religionsausübung auch am Sitzplatz
    • in geschlossenen Räumen beispielsweise von Museen, Galerien, Zoos und Tierparks
    • Lehrer/innen in Schulen
    • bei der gemeinsamen Nutzung von Fahrzeugen durch Personen aus verschiedenen Hausständen 
  • Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske:
    • am Arbeitsplatz, sofern ein Abstand von 1,5 m nicht eingehalten werden kann
    • auf Märkten und ähnlichen Verkaufsstellen im Außenbereich
    • bei einer Entfernung von weniger als 10 Metern vom Eingang von Einzelhandelsgeschäften und auf den zu dem Geschäft gehörenden Parkplätzen
    • in geschlossenen Räumen im öffentlichen Raum
    • in Schulgebäuden und auf dem Gelände von Schulen – ab Klassenstufe 5 auch im Unterrichtsraum
    • auf Spielplätzen - gilt für Kinder ab dem Grundschulalter und ihre Eltern sowie eventuelle weitere Begleitpersonen
Erlaubt
  • Einzelhandel für den täglichen Bedarf (Lebensmittel, Drogerien, Apotheken, usw.)
  • Abholung bestellter Waren durch Kunden des übrigen Einzelhandels sowie Lieferung oder Abholung von Speisen für den Verzehr zu Hause (Click & Collect)
  • medizinisch notwendige Behandlungen bei zum Beispiel (Fach-)Ärzten, Physio-, Ergotherapeuten, Logopäden, Hörgeräteakustikern, Optikern oder orthopädischen Schuhmachern sowie Podologie/ Fußpflege

 

Für die Tabelle besteht kein Anspruch eines rechtlich bindenden Dokuments. Sie dient lediglich zur Übersichtlichkeit. Es handelt sich hierbei nicht um eine abschließende Aufzählung, den verbindlichen Wortlaut können Sie der Coronaschutzverordnung NRW und der Allgemeinverfügung des Oberbergischen Kreises entnehmen.

 

____________________________________________________________________________________________



Letzte Änderung: 30. April 2021