Warnung der Bevölkerung

Logo Warn App NinaHier finden Sie die aktuellen Meldungen der Warn-App NINA für den Oberbergischen Kreis:

27. April 2021 (09:13 Uhr): Coronavirus: Informationen des Landes Nordrhein-Westfalen
Die Landesregierung hat die nordrhein-westfälische Coronaschutzverordnung bis zunächst einschließlich 14. Mai 2021 verlängert. Die Maßnahmen der "Bundesnotbremse" ergänzen grundsätzlich diejenigen der nordrhein-westfälischen Coronaschutzverordnung. So ist eine landesweit einheitliche Regelanwendung sichergestellt, ohne dass das bisherige Schutzniveau in Nordrhein-Westfalen abgesenkt wird.
Alle Regeln, den genauen Wortlaut der Coronaschutzverordnung sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie unter: www.land.nrw/corona
Die sich aus dem Infektionsschutzgesetz des Bundes und der Coronaschutzverordnung des Landes ergebenden Regelungen für Nordrhein-Westfalen im Überblick:
Ausgangsbeschränkungen
Liegt die Inzidenz unter 100, sind keine Ausgangsbeschränkungen vorgesehen. Ausgangsbeschränkungen gelten bei einer 7-Tage-Inzidenz von über 100 von 22 Uhr bis 5 Uhr. Zwischen 22 Uhr und 24 Uhr bleibt körperliche Bewegung, also z.B. Spazierengehen, Radfahren, Joggen, im Freien für Einzelpersonen erlaubt.
Außerdem sind triftige Gründe für eine Ausnahme von der Ausgangssperre etwa die Ausübung beruflicher oder dienstlicher Tätigkeiten, (veterinär)medizinische Notfälle, die Wahrnehmung des Sorge- und Umgangsrechts, die Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen oder Minderjähriger, die Begleitung Sterbender, die Versorgung von Tieren.
Kontaktbeschränkungen
Liegt die Inzidenz unter 100, gilt: Treffen im öffentlichen Raum sind nur erlaubt für entweder Angehörige des eigenen Haushalts + 1 Person eines weiteren Haushalts oder insgesamt bis zu 5 Personen aus zwei Haushalten.
Bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 gilt Folgendes: Treffen im öffentlichen und privaten Raum sind nur erlaubt für Angehörige des eigenen Haushalts + 1 Person eines weiteren Haushalts.
Einkaufen für den täglichen Bedarf
Liegt die Inzidenz unter 100, gilt: Für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche eine Begrenzung auf 1 Kundin/Kunde pro 10 Quadratmeter. Bei Verkaufsflächen größer als 800 Quadratmeter eine Begrenzung auf 1 Kundin/Kunde pro 20 Quadratmeter.
Bei einer 7-Tages-Inzidenz über 100 gilt Folgendes: Für die ersten 800 Quadratmeter Verkaufsfläche eine Begrenzung auf 1 Kundin/Kunde pro 20 Quadratmeter. Bei Verkaufsflächen größer als 800 Quadratmeter eine Begrenzung auf 1 Kundin/Kunde pro 40 Quadratmeter.
Die Kommunen können ortspezifisch restriktivere Maßnahmen ergreifen.
Weitergehende Informationen finden Sie in der Coronaschutzverordnung unter www.land.nrw/corona

Diese Warnmeldung stammt aus dem Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Sie darf nur inhaltlich unverändert und nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.
Um die Authentizität der Warnmeldung zu überprüfen gehen Sie auf https://warnung.bund.de.
Eine Einschränkung oder (zeitweise) Einstellung des RSS-Feeds ist z.B. für technische Wartungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung möglich.

14. Oktober 2020 (14:35 Uhr): Coronavirus: Informationen des Bundesministeriums für Gesundheit
Die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Menschen steigt gegenwärtig stark an. Es wächst daher die Gefahr einer weiteren Verbreitung der Infektion und - je nach Einzelfall - auch von schweren Erkrankungen.

Diese Warnmeldung stammt aus dem Modularen Warnsystem (MoWaS) des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.
Sie darf nur inhaltlich unverändert und nicht zu gewerblichen Zwecken verwendet werden.
Um die Authentizität der Warnmeldung zu überprüfen gehen Sie auf https://warnung.bund.de.
Eine Einschränkung oder (zeitweise) Einstellung des RSS-Feeds ist z.B. für technische Wartungen jederzeit und ohne vorherige Ankündigung möglich.

Warnanlässe - Warum wird gewarnt?

Größere Schadensereignisse und Gefahrenlagen gefährden Ihre Sicherheit und Ihr Eigentum!
Bei Gefahren werden Sie vor Ort gewarnt, damit Sie sich auf die Gefahr einstellen und richtig verhalten.
Anlässe zur Warnung der Bevölkerung können sein:

  • Großbrände
  • Unwetter
  • Hochwasser
  • akute Bombenentschärfungen
  • Schadstoffaustritte
  • weitere akute Gefahren

Warnmittel - Wie wird gewarnt?

Häufig werden Sie mit einem Mix aus verschiedenen Warnmitteln gewarnt.
Eine Warnung kann Sie daher auf unterschiedlichen Wegen erreichen, zum Beispiel über:

  • Sirenen (Sirenensignale)
  • Lautsprecherfahrzeuge
  • Radio und Fernsehen
  • Warn-Apps, z. B. NINA
  • Soziale Medien
  • Internetseite www.obk.de
     

Verhaltenshinweise - Mein Schutz ist auch meine Verantwortung!

Helfen Sie mit und beachten Sie die Verhaltenshinweise:

  • Ruhe bewahren
  • Gebäude oder Wohnung aufsuchen/verlassen
  • Nachbarn informieren
  • Türen und Fenster schließen
  • Radio einschalten (Lokalhörfunksender, WDR 2;
    bei Stromausfall: Autoradio)
  • Notrufe (110 oder 112) nicht blockieren!
    Nur im Notfall anrufen!

Auf der Internetseite des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finden Sie die Aktuellen Warnmeldungen in Deutschland.

Weitere Informationen finden Sie im Flyer oder auf der Internetseite des Ministeriums des Inneren des Landes Nordrhein-Westfalens www.warnung.nrw



Letzte Änderung: 4. März 2021